Unser Ziel: Mehr Mittelstandskompetenz in die Parlamente!

Voriger
Nächster

Aktuelles

Nachrichten aus dem Landesverband, Veranstaltungstipps, Firmenporträts & Mittelstandsinfos

Renata Alt (MdB) ist Neumitglied im Liberalen Mittelstand Baden-Württemberg. Expertin für Mittel- und Osteuropa sowie Wirtschaft

Herzlich willkommen im LIM-Team Baden-Württemberg: Renata Alt, Bundestagsabgeordnete der FDP, ist eines unserer Neumitglieder 2019. Sie gehört zu den wenigen Abgeordneten im Parlament mit Business-Hintergrund und einem Verständnis für die Belange des Mittelstandes. Renata Alt stammt aus der ehemaligen Tschechoslowakei, hat inzwischen aber die deutsche Staatsbürgerschaft. Nach einem Studium zur Diplom-Chemieingenieurin stieg sie in den Außenhandel bei Firmen ein, anschließend folgte eine Tätigkeit im Prager Außenhandelsministerium. Neben der Außenpolitik zählen zu ihren Arbeitsschwerpunkten in Berlin auch Soziale Marktwirtschaft und Entwicklungspartnerschaften. Kennerin der Visegrad-Staaten Der tschechische Staat schickte sie dann 1992 als Wirtschaftsattaché ins Generalkonsulat nach München. Seit 1997 ist sie

... weiterlesen »

In Kontakt bleiben, Gemeinsamkeiten suchen – beim Wirtschaftsdialog Russland erfuhren Mittelständler, wie Russlands Unternehmer Kooperationen sehen

Es hätte keinen besseren Ort für den „Wirtschaftsdialog Russland“ geben können als die Walter AG in Tübingen. Der Mittelständler mit mehr als 3.500 Mitarbeitern weltweit feiert dieses Jahr sein 100-jähriges Bestehen und ist längst ein Global Player, ohne seine schwäbischen Wurzeln zu vergessen. Und mit Dmitry Andreev als Vice President Global Sales ist ein gebürtiger Russe aus St. Petersburg in Führungsverantwortung, der bei dem Event das Russland-Geschäft der Walter AG vorstellte und auch spontan als Co-Dolmetscher sachkundig übersetzte. Hochrangige Gäste aus der russischen Föderation Gemeinsam mit der Mittelstands- und Wirtschaftsunion MIT (Kreis Tübingen) und dem Institut für Sozialstrategie (IFS) organisierte

... weiterlesen »

Wirtschaftsdialog Russland in Tübingen: Unsere Event-Partner & Mittelstandsexperten im Kurzporträt

Eine hochkarätige Businessveranstaltung wie unser Wirtschaftsdialog Russland (Freitag, 8. November 2019, bei Walter AG in Tübingen) gelingt nur, wenn Partner und Sponsoren das Projekt unterstützen. LIM Baden-Württemberg als Co-Veranstalter sagt deshalb schon jetzt vorneweg Danke an alle Beteiligten. Bitte berücksichten Sie diese Mittelständler, Berater und Dienstleister bei Ihren Geschäften und zukünftigen Vorhaben: DEKRA Mit dem Softwaretool „SafeD“ hat der Dienstleister eine Lösung entwickelt, die durch E-Learning und Dokumenten-Management die DSGVO für kleinere Unternehmen beherrschbar macht. Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist seit Mai 2018 in Kraft. Mit dem Tool können mittelständische Unternehmen einfach und pragmatisch den rechtskonformen Nachweis erbringen, dass sie die

... weiterlesen »

Tipp: Wirtschaftsdialog Russland am 8. November 2019 in Tübingen! Top-Verbandsvertreter aus Russland zu Gast

Experten aus der russischen Wirtschaft, führende Vertreter des bedeutenden Unternehmerverbandes RSPP und aktuelle Infos zur deutsch-russischen Zusammenarbeit – das erwartet die Gäste beim „Wirtschaftsdialog Russland – Wirtschaft im Umbruch“ am Freitag, 8. November 2019 in Tübingen. LIM Baden-Württemberg organisiert diese Top-Veranstaltung für Mittelständler, Unternehmer und leitende Mitarbeiter mit Focus Russland gemeinsam mit der Mittelstands- und Wirtschaftsunion MIT/Kreis Tübingen und Prof. Dr. Ulrich Hemel (Institut für Sozialstrategie IFS). Wo findet der Info-, Netzwerk- und Workshop-Tag statt? Bei der Walter AG (www.walter-tools.com),  Derendinger Straße 53, 72072 Tübingen. Die Walter AG ist bereits in Russland aktiv. Vice President Global Sales,  Dr. Dmitrii Andreev, 

... weiterlesen »

Landesverbände des Liberalen Mittelstands

Wählen Sie aus der Liste, um direkt zum gewünschten Landesverband zu gelangen.

Wir setzen uns für eine Wirtschaftspolitik mit Augenmaß ein.

Dabei konzentrieren wir uns auf diese Ziele:

Sinnvolle Steuer- und Finanzpolitik

Um im europäischen und internationalen Umfeld realistische Wettbewerbschancen zu erhalten und zu sichern, fordern wir in Deutschland ein einfaches und gerechtes Abgabensystem für unsere mittelständischen Unternehmen. Auf allen politischen Ebenen setzen wir uns daher für ein sinnvolles Steuer- und Finanzsystem ein.

Wirksame Initiativen zur Unternehmensgründung

Die wirtschaftliche Stärke Deutschlands beruht, neben großen Unternehmen, auf einem starken industriellen Mittelstand und innovativen Dienstleistern und Freiberuflern. Es ist die Verbindung von Menschen, Wissen, Informationstechnik, Instrumenten und Prozessen, die Zukunft schafft. Wir unterstützen gezielt Ausgründungen aus Universitäten und regionale Netzwerke mit einer Gründerinitiative. Eigeninitiative und unternehmerischer Mut sind die Grundlage einer dauerhaft erfolgreichen freiheitlichen Gesellschaft.

Unternehmensfreundliche Entbürokratisierung

Entbürokratisierung löst nicht nur strukturelle Wachstumsbremsen – vor allem für KMU -, sondern fördert auch nachhaltig dringend notwendige Investitionen. Große Teile der deutschen Wirtschaft leben vom Innovationspotential des Mittelstandes, das darf nicht durch einen immer größeren wettbewerbsreduzierenden Paragraphen-Dschungel behindert werden. Der Bürokratieaufwand in unseren Betrieben muss wieder auf ein erträgliches und sinnhaftes Maß reduziert werden.

Zukunftssichernde Bildungspolitik

Deutschland ist ein Standort, dessen größtes Potential in gut ausgebildeten Arbeitskräften und innovativen Unternehmen liegt. Bildung in Deutschland muss sich daher auch an den Notwendigkeiten von Wirtschaft und Forschung orientieren. Wir setzen uns dafür ein, dass dem Thema Bildung ein hoher Stellenwert eingeräumt wird und unsere Auszubildenden und Berufsanfänger international mithalten können.

Newsletter Abonnieren

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, um immer auf dem neusten Stand zu sein.

Kontakt

Sie haben Fragen oder Anregungen zu unserer Arbeit? Schreiben Sie uns: