Aktuelles

Aktuelle Beiträge, Reden, Pressemitteilungen und Nachrichten aus Berlin und dem Wahlkreis.

Garantien für Exportkredite: Worauf Mittelständler mit Hermes-Bürgschaften jetzt achten sollten

Corona betrifft auch Firmen, die stark im Export tätig sind und weltweit agieren. Traditionell erfolgt hier eine Absicherung über Hermes-Bürgschaften. Nach Auskunft der Euler Hermes AG greifen diese Bürgschaften teilweise auch bei Schäden, die wegen Corona entstanden sind. Euler Hermes teilt mit: • Schäden in der Herstellungsphase, die unter die Fabrikationsrisikodeckung fallen. Die Fabrikationsrisikodeckung stellt einen Schutz vor den finanziellen Folgen eines Produktionsabbruchs dar. • Abgesichert ist oft auch der Ausfall von Lieferungen, der als Lieferantenkreditdeckung oder auch Forderungsdeckung bekannt ist. Sie bieten Schutz für den Fall, dass ein Auslandskunde eine Forderung nicht bezahlt. Diese Forderung muss auch tatsächlich bestehen.

... weiterlesen »

Insolvenz & Corona: Wenn Schluss sein muss, dann gelten jetzt für den Insolvenzantrag neue Regeln – Überblick

Nicht immer werden staatliche Sofortmaßnahmen oder Kredite einem KMU helfen. Denn in vielen Branchen wird es unweigerlich eine Marktbereinigung geben, hinzu kommt, dass einzelne Unternehmen ohnehin schon auf Sicht fuhren oder Geschäftsmodelle pflegten, die keine Zukunft mehr haben werden. So bitter es ist: Für den Unternehmer oder angestellten Geschäftsführer ist der Insolvenzantrag dann nicht nur gesetzliche Pflicht, sondern auch Eigenschutz. Doch auch hier hat die Bundesregierung einen „Corona-Bonus“ aufgelegt, um mögliche strafrechtliche Konsequenzen zu vermeiden. Alle akuellen Regeln zu Insolvenzantragspflicht und Haftung: Insolvenzantragspflicht: Nach bisher geltendem Recht haften Geschäftsführer eines zahlungsunfähigen oder überschuldeten Unternehmens persönlich, wenn sie nicht innerhalb von

... weiterlesen »

LIM Krisensprechstunde II: Am Donnerstag, 2. April 2020, mit Mittelstands- und Insolvenzexperte Dr. Arvid Siebert

Nachdem unsere erste Online-Krisensprechstunde in der vergangenen Woche gut anlief, wollen wir dieses Service-Format für alle LIM-Mitglieder und jeden interessierten Mittelständler fortsetzen. Diese Woche! Und zwar am Donnerstag, 2. April 2020,  bieten wir erneut eine Krisensprechstunde an. Ab 11 Uhr stehen Mittelstands-Experten bereit und beantworten Ihre Fragen rund um Corona. Ob betriebswirtschaftliche, arbeitsrechtliche oder finanzielle Anliegen, die Profis geben ihr bestes, um mit Tipps und weiteren Kontakten zu helfen. Mit an Bord ist diese Woche Dr. Arvid Siebert, Geschäftsführender Partner bei kessler & partner in Bremen. Der Rechtsanwalt ist Experte für Sanierungen und Krisenberatung bei drohender Insolvenz, Handels- und Gesellschaftsrecht,

... weiterlesen »

Soforthilfeprogramm für KMU im Ländle: Erste Nachbesserung für Mittelständler sofort umgesetzt

Die Verunsicherung nach der ersten Antragswelle für die Soforthilfe-Unterstützung konnte die Landesregierung umgehend befrieden. Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut hat am Wochenende erklärt: „Die Corona-Soforthilfe des Landes wird ohne Prüfung des privaten Vermögens ausbezahlt. Stattdessen müssen Antragssteller nur nachweisen, dass die laufenden betrieblichen Einnahmen nicht ausreichen, um die laufenden betrieblichen Kosten des Unternehmens zu finanzieren“. In schwierigen Abstimmungen zwischen Bund und Ländern wurde der Begriff der existentiellen Notlage neu definiert. Damit ist klar, so die Ministerin, „dass sonstige liquide Mittel müssen grundsätzlich nicht eingesetzt werden, um von der Soforthilfe des Landes zu profitieren“. An dieser Nachbesserung waren auch LIM Baden-Württemberg und

... weiterlesen »

Darf ich wegen Corona Beiträge in der Sozialversicherung stoppen oder reduzieren? Das sagen Regierung und Versicherer

Sie haben finanzielle Engpässe wegen Corona? Ihnen droht als Mittelständler Zahlungsfähigkeit Ihres Unternehmens, obwohl Sie bereits alle verfügbaren Hilfs- und Unterstützungsangebote von Bund und Ländern in Anspruch genommen haben? Dann sollten Sie alle weiteren Hebel ansetzen, um Kosten zu reduzieren und liquide durch die nächsten Wochen zu kommen. Die Bundesregierung hat unter anderem auch beschlossen, dass KMU in der Not ihre Sozialversicherungsbeiträge vorübergehend stunden dürfen. Konket: • Es gilt für Beiträge für die gesetzlichen Krankenversicherungen, die Rentenversicherung sowie die Arbeitslosenversicherung darauf geeinigt, vorübergehende Stundungen der Sozialversicherungsbeiträge. • Die Stundung der Sozialversicherungsbeiträge für Ihre Mitarbeiter muss bei den in Ihrem Betrieb

... weiterlesen »

Arbeitnehmerüberlassung: Mittelstand kann unkompliziert Arbeitnehmer anderen Firmen überlassen

In der Krise wird auch die Bürokratie heruntergefahren. Das ist aus Sicht des Mittelstands zu begrüßen. Ein aktuelles Beispiel bietet die sogenannte „Arbeitnehmerüberlassung“. Hier hat das Bundesarbeitsministerium wegen Corona Ausnahmen nach § 1 Absatz 3 Nummer 2a Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) erlassen. Wer profitiert davon? Firmen, die keine Arbeitnehmerüberlassung durchführen, aber jetzt wegen der Corona-Krise eigene Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer anderen Unternehmen überlassen.  Diese Betriebe müssen einen akuten Arbeitskräftemangel anzeigen, also z. B. in der landwirtschaftlichen Erzeugung und Verarbeitung, in der Lebensmittellogistik oder im Gesundheitswesen. Wie geht es? Unternehmen können nun Mitarbeiter ausnahmsweise auch ohne eine Erlaubnis zur Arbeitnehmerüberlassung nach AÜG überlassen. Voraussetzung

... weiterlesen »