Best Practice aus dem Ländle: Munis Digital (Stuttgart) überträgt Ausstellungsräume ins Internet

Wir setzen unsere Berichte über gute Ideen aus dem Mittelstand für den Mittelstand in Ba-Wü fort. Heute stellen wir die Online-Plattform „Munis Digital“ vor – sie überträgt Messestände in die digitale Welt:

Wie den Kunden erreichen, wenn der nicht vor die Tür darf? Wie das eigene Unternehmen vorstellen, wenn kein Interessent vorbeikommt? Mit diesen Fragen setzen sich zurzeit die beiden Stuttgarter Werbeagenturen Bruce B und B Rex auseinander. Sie haben ein Konzept entwickelt, mit dem sie ihren Kunden dabei helfen, sich im Internet zu präsentieren. Mit „Munis Digital“ werden Messen von zuhause aus erlebbar.

Auf Basis der Daten des Messebauers und des Kundenbriefings erstellen die Softwareentwickler eine digitale Variante des realen Messestands im Internet. Dabei handelt es sich nicht um einen bloßen 360°-Rundgang, sondern um einen eigens gebauten, virtuellen Ausstellungsraum. Besucher können den virtuellen Stand per Mausklick erkunden und Exponate und Produkte von allen Seiten aus betrachten.

Räumliche Erlebnisse bei der Digitalmesse

Bei der Gestaltung nutzen die Entwickler digitale und interaktive Elemente und schaffen auf diese Weise eine neue, räumliche Plattform für die Botschaft des Kunden: „Der Unterschied zwischen einem digitalen Messestand und einem Stand in der realen Welt besteht darin, dass der reale Messestand architektonisch begrenzt ist, während ihm im virtuellen Raum keine Grenzen gesetzt sind“, erklärt B Rex-Geschäftsführer Maximilian Schmierer. „Im Internet können wir Exponate zum Beispiel auch in die Luft hängen. Auf diese Weise schaffen wir ein räumliches Erlebnis, das optisch verlinkt ist zum Offline-Angebot des Kunden und an die virtuellen Nutzungsgewohnheiten angepasst ist“, führt Schmierer weiter aus.

Munis Digital Element: Standübersicht

Forum für die Geschäftsanbahnung

Neben dem virtuellen Ausstellungsraum kann der Kunde bei Munis Digital noch weitere Features hinzubuchen. Die Plattform bietet auch einen Ort zur Geschäftsanbahnung. Wie auf einer realen Messe können die Besucher mit dem Aussteller in Kontakt treten und sich beraten lassen. „Zu den Öffnungszeiten der virtuellen Messe wird der Besucher von realen Mitarbeitern beraten“, sagt Maximilian Schmierer. Wenn die Besucher nicht selbst Kontakt aufnehmen, kommt ein Vertriebsmitarbeiter auf sie zu und bietet seine Hilfe an. Es ist auch möglich, mit anderen Personen zu sprechen, die sich zur selben Zeit im Chatraum des virtuellen Messestandes aufhalten.

Tool auch für Diskussionen und Kongresse nutzbar

„Bei uns wird jedem Besucher gezeigt, wer sich gerade am Stand befindet. Die Besucherinnen und Besucher können auf diese Weise auch mit anderen kommunizieren, wie bei einer realen Messe.“ Die Plattform „Munis Digital“ kann dabei nicht nur für Messen, sondern auch für andere Veranstaltungen genutzt werden. Das können Podiumsdiskussionen, Führungskräftegipfel oder Kongresse sein.

„Munis Digital“ ist ein gemeinsames Produkt der Stuttgarter Kommunikationsagenturen Bruce B und B Rex. Die Agentur Bruce B wurde 2001 gegründet, 2018 kam die Agentur B Rex dazu. Während bei Bruce B klassische Werbekonzepte entwickelt werden, liegt der Schwerpunkt bei B Rex auf digitalen Kommunikationslösungen. www.b-rex.de

(Text: Wirtschaftsförderung Region Stuttgart, Foto: PR/B.Rex)

 

Fast wie live: Online-Messestand für Marketing und Vertrieb