Innovation an der Tankstelle: Diskussion mit BOSCH-Vorstand am 5. Februar 2020 in Stuttgart – an der Tanke!

Geht der Verbrennungsmotor auch klimafreundlich?

Tanken mit eFuels.

Arbeitsplätze in der Kfz-Industrie und bei Zulieferern im Lande erhalten! Technologie-offen an neuen Antriebs- und Kraftstoffsystemen forschen und diese erproben! Keine einseitige Focussierung auf E-Mobilität! Zum Glück werden die Stimmen der Vernunft lauter, die sich berechtigte Sorgen um das Automobilland Baden-Württemberg machen. Auch die FDP sammelt Ideen und Konzepte für zum Beispiel E-Fuels und fordert hierfür größere Forschungsmittel im neuen Landeshaushalt.

Wer sich aus erster Hand informieren will, der sollte sich den 5. Februar 2020 vormerken: Um 19 Uhr lädt die FDP Stuttgart gemeinsam mit dem Liberalen Mittelstand zu einer Diskussionsrunde.

Thema:

„Innovation an der Tankstelle.

Geht der Verbrennungsmotor auch klimafreundlich? Tanken mit eFuels.

Wo? RAN Tankstelle, Hedelfinger Str. 17, 70327 Stuttgart-Wangen

Wer ist dabei?

• Judith Skudelny MdB
Umweltpolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion

• Dr. Uwe Gackstatter
Vorstand für Antriebe bei BOSCH

• Norbert Haug
Ehemaliger Motorsportchef von MERCEDES

• Dr. Tim Böltken
Geschäftsführer INERATEC GmbH

• Mathias Doll
Geschäftsführer SÜDRAMOL Tankstellen

Hintergrund-Infos: Die einseitige Förderung der Elektromobilität ist ein technischer, ökologischer und ökonomischer Irrweg. Wenn wir im Verkehr einen echten Beitrag zum Klimaschutz leisten wollen, brauchen wir einen technologieoffenen Ansatz. Die FDP im Land forciert deshalb Forschung, Einsatz und Infrastrukturausbau sogenannter E-Fuels. Diese synthetischen Kraftstoffe sind klimaneutral, werden nachhaltig erzeugt und funktionieren in herkömmlichen Verbrennermotoren. Auch das bestehende Tankstellen-Netz könnte für den Betrieb mit E-Fuel-Fahrzeugen problemlos umgerüstet werden – eine separate Infrastruktur ist nicht erforderlich.

Viel wichtiger: E-Fuel-Fahrzeuge und -Technologien könnten dazu beitragen, den Automobilstandort Baden-Württemberg zu stärken. Wie sieht die Realität aus? Damit synthetische Kraftstoffe auch in Deutschland einen Markt finden, muss man sie zulassen. Die technische Machbarkeit wird von Start-ups wie beispielsweise INERATEC aus Karlsruhe unter Beweis gestellt. Doch während in anderen europäischen Ländern synthetische Kraftstoffe frei vertrieben werden, tritt die Bundesregierung bei der Umsetzung der entsprechenden EU-Richtlinie auf die Bremse. In der öffentlichen Diskussion kommen synthetische Kraftstoffe kaum vor.

Gut zu wissen: Die Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH fährt seit einem Jahr Fahrzeuge mit 100 Prozent regnerativem Diesel. Sogenannter C.A.R.E.-Diesel wird überwiegend aus Rest- und Abfallstoffen erzeugt. Von der Quelle bis zum Rad reduziert sich mit dem Einsatz des C.A.R.E.-Diesels der CO₂-Ausstoß der Fahrzeuge  laut des Anbieters Toolfuel um rund zwei Drittel (65 Prozent).

Zur Veranstaltung am 5. Februar 2020 in Stuttgart: Die RAN Tankstelle ist über die B10 Richtung Esslingen, Abfahrt Wangen, zu erreichen. Oder mit der U-Bahn Linie 9 und 13, Station Wangen Marktplatz (100 Meter von Tankstelle entfernt). Bitte melden Sie sich formlos an: info@fdp-stuttgart.de.

(Copyright Foto: Bosch)