„Finger weg von meinen Daten“

Der erste Mittelstandstreff des Liberalen Mittelstandes war ein voller Erfolg. Vor vollem Haus referierte der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Baden-Württemberg, Dr. Stefan Brink, über die Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) der EU, die am 25. Mai 2018 wirksam wird. Unter den Gästen waren Unternehmer, ehrenamtlich Tätige für Verbände und Vereine und Stadträte.

Alle wollten die Neuerungen erfahren und erhofften sich damit etwas mehr Sicherheit für die Umsetzung im Alltag. Dr. Stefan Brink erläuterte einige wichtige Punkte der Verordnung und wies auch auf mögliche Schwachstellen hin. Eine davon könnte sein, dass Landes-, Bundes- und EU-Recht widersprüchlich zueinander stehen könnten. Auch der Austausch von Informationen/Daten mit den USA, die ein anderes Verständnis von Datensicherheit wie die EU haben, könnte zu Komplikationen führen.

Durch die Umsetzung der DS-GVO sollen Kundendaten bzw. sensible Daten wie Adressen, Kaufverhalten o.ä. besser geschützt werden. Zum Einen wird für alle – Unternehmen wie Vereine und Verbände – wichtig sein, das Impressum der eigenen Homepage der neuen Verordnung anzupassen und damit rechtssicher zu machen, um möglichen Abmahnungen vorzubeugen. Zum Anderen müssen Prozesse zur Datenverarbeitung und –sicherheit ausführlich dokumentiert werden, so dass jederzeit Auskunft gegeben werden kann, was mit den Daten passiert bzw. wie sicher ein Unternehmen oder Verein diese schützt. Dr. Brink gab an, dass auf der Homepage https://www.baden-wuerttemberg.datenschutz.de/ hilfreiche Informationen abrufbar sind bzw. in Kürze aktualisiert werden.

Wir haben aufgrund der enormen Nachfrage beschlossen gemeinsam mit Herrn Brink einen Folgetermin zum Thema EU DS-GVO mit erweiterter Fragerunde zu veranstalten. Termin wird sobald geklärt bekannt gegeben.