LIM-Mitglieder in den Landtag (Teil 2): Regine Vohrer, Wahlkreis 60 – Reutlingen und Umgebung

Mehr Mittelstands- und Wirtschaftskompetenz in den Landtag von Baden-Württemberg! Mehr Praktiker, mehr Experten,  mehr Unternehmerinnen und Unternehmer! Der Liberale Mittelstand Baden-Württemberg stellt in einer Serie Mitglieder vor, die am 14. März 2021 für den Landtag kandidieren. Wir als Verband unterstützen die Bewerbung dieser Frauen und Männer ausdrücklich und werben für sie. Begleiten Sie unsere Berichte bis zur Wahl.

Heute ist Regine Vohrer an der Reihe. Die selbstständige Immobilienmaklerin aus Reutlingen sitzt für die FDP seit 2014 im Stadrat der Achalmstadt sowie im Kreistag. Auch als Organisatorin des beliebten Weindorfs in Reutlingen hat sich die Liberale einen Namen gemacht.  Sie kandidiert im Wahlkreis 60 (Reutlingen, Pfullingen, Dußlingen, Gomaringen, Kirchentellinsfurt, Kusterdingen, Nehren, Pliezhausen, Walddorfhäslach und Wannweil).

LIM-CHECK: Regine Vohrer

1. Diese drei Schwerpunkt-Themen bringe ich in den Wahlkampf ein:

Digitalisierung bedeutet Vereinfachung des wirtschaftlichen und auch gesellschaftlichen Lebens. Sie muss so gestaltet sein, dass die Schwellenängste abgebaut werden und Zugänge auch für Bürger im täglichen Leben erleichtert werden.
Verstärkte Sozialarbeit in den Schulen, um Kinder auf ein Leben in einer komplexen Gesellschaft vorzubereiten. Schule, Ausbildung oder Studium sind genauso wichtig wie die Vermittlung der Werte dieser vielfältigen Gesellschaft und der vielfältigen Kulturen in dieser Gesellschaft.
Unterstützung der Wirtschaft in BW in allen Bereichen. Die Gängelung der Wirtschaft und auch der Forschung mit ständig neuen Gesetzen, Verordnungen und Reglementierungen muss augenblicklich aufhören. Es muss verstanden werden, dass ohne eine florierende Wirtschaft auch unser Sozialstaat nicht funktionieren kann.

Regine Vohrer, Reutlingen

2. Was mich persönlich sehr umtreibt…
… ist zu sehen, wie unsere mittelständischen Unternehmen, unter anderem die Zulieferer der Automobilindustrie und weitere Familienbetriebe, sich im außereuropäischen Raum orientieren, weil sie hier immer schlechteren Bedingungen vorfinden.  Ebenso die längst abgewanderte Pharmaproduktion und die Beschränkungen/Verbote in der Forschung bezüglich der „Gen-Schere“ in Pharma und Landwirtschaft.

3. Mittelstand heißt für mich…
…eigenverantwortliche Familenunternehmer, die in hohem Maße Arbeits- und Ausbildungsplätze schaffen, und das in großen Teilen generationsübergreifend.

 4. Wenn die Politik Pause macht, dann…

…bin ich gerne beim Camping auf einem wunderschönen Platz am Bodensee. Hier komme ich runter, genieße Natur, unser „Schwäbisches Meer“ und nette Abende mit Familie und Freunden. Immer wieder lesenswert ist für mich auch das Buch „Wenn du geredet hättest Desdemona“ von Christine Brückner.  Untertitel: „Ungehaltene Reden ungehaltener Frauen“!

 

Webseite: www.regine-vohrer.wahl.freie-demokraten.de

Firmenbesuch bei Hako

Als Organisatorin und Gastgeberin des Reutlinger Weindorfs

Wahlkampf in Corona-Zeiten: Regine Vohrer in der Reutlinger City