Starke BaWü-Präsenz im neuen LIM-Bundesvorstand: drei Vertreter aus dem Südwesten gewählt, Dr. Scholpp ist Generalsekretär

AUFMACHER-FOTO: Die LIM-Delegation aus Baden-Württemberg mit dem Landesvorsitzenden Dr. Thilo Scholpp (links) und MdL Gabriele Reich-Gutjahr (2.v.rechts). Es fehlt Federico Busarello

Es war ein besonders LIM-Treffen am 27. Juni 2020 im Hotel Bredeney am Essener Stadtrand: eine außerordentliche Bundesdelegiertenkonferenz (BDK) wegen des Rücktritts von Thomas Kemmerich und weiterer Vorstandsmitglieder, alles im Corona-Modus. Dennoch sind rund 100 Delegierte und weitere Gäste aus dem ganzen Bundesgebiet angereist, um mit zu entscheiden, wer ab sofort den Liberalen Mittelstand führen soll. Fast alle Gastredner und Bewerber um ein Amt betonten den Wunsch nach Einigkeit im Verband sowie einer stärkeren Ratgeberolle für die FDP im Bund, im Bundestag und in den Landtagen, wenn es um Wirtschafts- und Mittelstandsfragen geht.

Trio aus Ba-Wü im neuen Bundesvorstand

Für unseren starken Landesverband Baden-Württemberg war die BDK ein großer Erfolg: Dr. Thilo Scholpp, Landesvorsitzender, wurde zum neuen Generalsekretär gewählt. Im neuen Beisitzergremium sind wir gleich doppelt und weiblich vertreten: Slavica Benko, selbstständige Heilpraktikerin aus Stuttgart, setzt ihre Arbeit fort – neu mit dabei ist Sarah Zickler, Prokuristin der Zickler Immobilien e.K. in Reutlingen, und in ihrer Heimatstadt auch FDP-Stadträtin. Benko und Zickler sind mit Nicole Langer übrigens die einzigen Frauen im Beisitzerteam, das ab sofort aus elf Personen besteht. Mit der Erweiterung will der Liberale Mittelstand möglichst alle Regionen abdecken und engagierten Personen ein Forum für die Verbandsarbeit geben.

 

Das operative Führungsteam des Liberalen Mittelstands in Deutschland: Bundesvorsitzender Dr. Dorian Hartmuth und Generalsekretär Dr. Thilo Scholpp (rechts)

Ruhe in den Verband bringen, Mitglieder gewinnen und mehr Akzente setzen

Der frisch gewählte LIM-Bundesvorsitzende Dr. Dorian Hartmuth gab in seiner Bewerbungsrede die neue Richtung vor: „Wir wollen mit einem Ton der Leidenschaft und Ruhe Dinge voranbringen“. Er sei kein Vorsitzender mit großem Ego, sondern mit großen Ohren zum Zuhören. Die Mehrheit der Stimmen war ihm dann auch sicher, und so führt er nun die große liberale Vorfeldorganisation LIM. Hartmuth ist seit über 20 Jahren Personalberater mit Lebensmittelpunkt Hessen. Fast 15 Jahre ist er LIM-Mitglied, 10 Jahre der Landesvorsitzende in Hessen und seit sieben Jahren war er Bundesschatzmeister. Ihm ist es zu verdanken, dass die Finanzen des Verbandes grundlegend neu geordnet und in ein beachtliches Plus geführt wurden.

Stellvertretende Vorsitzende aus Bayern, NRW und Brandenburg

Zu seinen Stellvertretern wählten die 91 stimmberechtigten Delegierten folgende Personen: Britta Dassler, MdB aus Bayern (Herzogenaurach). Sie stammt aus einem Familienunternehmen und war bis 2019 stellv. Landesvorsitzende der FDP in Bayern; Olaf in der Beek, ebenfalls MdB. Er kommt aus NRW und ist LIM-Landesvorsitzender sowie Kreisvorsitzender der FDP Bochum und Mitglied Bezirksvorstand FDP im Ruhrgebiet. Der dritte im Team ist Axel Graf Bülow aus Potsdam. Der langjährige FDP-Landesvorsitzende in Brandenburg ist Unternehmer und kann zudem auf 30 Jahre Lobbyarbeit für den Mittelstand zurückblicken. Graf Bülow ist Experte für Energiepolitik.

Zum neuen Bundesschatzmeister wurde Michael Hoppmann aus Berlin gewählt. Der Ex-Banker geht in den Vorruhestand und bringt die erforderliche Expertise mit.

Ein Schwabe hält den Laden zusammen und koordiniert

Applaus in Essen auch für Dr. Thilo Scholpp, den LIM-Landesvorsitzenden aus BaWü. Er hatte in den letzten Wochen intensiven Kontakt mit Dorian Hartmuth und setzte sich als bisheriger stellv. Bundesvorsitzender für die rasche Restruktierung des Verbandes ein. Scholpp übernimmt ab sofort die Funktion des Generalsekretärs. Wie sieht er seine Aufgabe? „Ich will Dienstleister für die Landesverbände sein. Mit dem Vorstandsteam will ich unsere regionalen Teams stärken, besser vernetzen und Veranstaltungen und Aktionen koordinieren. Warum soll nicht der Verband in Bayern ein gutes Format übernehmen, das die Nordrhein-Westfalen erfolgreich umgesetzt haben?“

Bald großer neuer Landesverband LIM Nord

Weitere Ziele, so der Generalsekretär, seien Mitgliederwerbung, kontinuierliche Öffentlichkeitsarbeit und schlankere Strukturen, wo es sinnvoll erscheint. Scholpp begrüßt es, dass in Kürze die LIM-Bereiche Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern zum „LIM Nord“ fusionieren. Wie Dorian Hartmuth dankte er Andreas Keck aus München, dem scheidenden stellv. Vorsitzenden, der den Verband die letzen Wochen interimsmäßig führte. Keck bleibt dem LIM als Berater und Mitglied erhalten. Er gab den Anwesenden in Essen mit auf den Weg: „Wir sollten ein Thinktank für Mittelstandsthemen in die FDP hinein werden! Und Antreiber für eine bessere Mittelstandspolitik!“

91 Delegierte sowie Gäste kamen nach Essen, um die Zukunft des LIM mitzugestalten

Mehr weibliche Power im Liberalen Mittelstand

Ein Signal war die BDK in Essen für engagierte Unternehmerinnen und weibliche Selbstständige, sich im LIM zu engagieren. Ein erster Anfang ist nun auch im Bundesvorstand gemacht. Mit Britta Dassler als stellv. Vorsitzende und den drei Beisitzerinnen Sarah Zickler und Slavica Benko sowie Nicole Langer (Hessen). Auf Bundes- sowie auf Landesebene in Baden-Württemberg sieht sich der LIM auch als Interessenvertretung für Solo-Selbstständige und Freiberufler. „Hier besteht in der Mitgliederstruktur noch Nachholbedarf, wenn es um weibliche Macherinnen oder Gründerinnen geht“, stellt Generalsekretär Thilo Scholpp fest. Mit den vier Frauen in Führungsverantwortung sei ein erster Schritt für mehr weibliche Power im Verband gelegt.

Frauen im Bundesvorstand, zwei aus dem Ländle: Sarah Zickler und Slavica Benko (von links). Vorne Britta Dassler, rechts hinten Nicole Langer

 

Informationen für Interessierte

Wenn Sie mehr über die Arbeit des Liberalen Mittelstands in Deutschland bzw. in Baden-Württemberg erfahren wollen, so besuchen Sie regelmäßig diese Webseite oder werden Sie Abonnent/Follower unserer Auftritte in den Sozialen Medien. Mitglied werden? Schon mit 96 Euro Jahresbeitrag profitieren Sie im LIM Baden-Württemberg von zahlreichen Leistungen, Kontakten und Veranstaltungen. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail: info@lim-bw.de.