Zeitarbeit – Rettunganker oder moderner Sklavenhandel? LIM Bodensee-Oberschwaben mit Online-Diskussion

Corona hat die Diskussion um neue Arbeitsmodelle entfacht: Home-Office, mehr freie Mitarbeiter und Teilzeitmodelle, Plattform-Geschäfte, aber auch Zeitarbeit. Gerade mittelständische Unternehmen können von flexiblen Mitarbeitern auf Zeit profitieren. Der FDP-Kreisverband Lindau lädt in Kooperation mit dem LIM Bodensee-Oberschwaben deshalb am 7.12.2020 um 19 Uhr zu einer Online-Diskussion ein. Titel: „Zeitarbeit – Rettungsanker für die Wirtschaft oder moderner Sklavenhandel?“.

Personalvermittler für Ingenieure mit dabei

Dafür konnte der FDP-Landesvorsitzende Michael Theurer, MdB und stellvertretender Fraktionsvorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion, als Teilnehmer gewonnen werden. Der zweite Experte ist der mehrfach preisgekrönte Unternehmer und als Top-Arbeitgeber gekürte Joachim Lang von der Ulmer consinion GmbH. Seine Personalvermittlung spezialisiert sich auf Ingenieure in technischen Berufen. Beide geben einen Ausblick auf die Zukunft der Arbeitswelt und stellen sich den Fragen des Publikums.

Zeitarbeit und Generation Z

Immer wieder wird die Zeitarbeit als „moderner Menschenhandel“ bezeichnet. Aber kann sie sich möglicherweise für die Zukunft zu einer attraktiven Arbeitsform entwickeln? Wie kann diese Arbeitsform den Wünschen der jungen Generation gerecht werden. Bietet diese Form z.B. gerade für die Generation Z, welche eher projektbezogen arbeiten möchte, eine Alternative zu einem Dauerarbeitsplatz? Wie wirkt sich der Wandel im Arbeitsumfeld zu mehr Flexibilität auf die Familienfreundlichkeit in Stadt- und Landkreis aus?

Was bedeutet Zeitarbeit für die Gesellschaft und das Zusammenleben?

Ein Arbeitnehmer, welcher nur in Projekteinsätzen arbeitet, kann nicht oder nur schwer „sesshaft“ werden, eine Familie gründen, eine Immobile kaufen oder auch in seiner Heimatgemeinde ehrenamtlich tätig zu werden. Alle Fragen müssen betrachtet werden, wenn wir den Wandel in der Arbeitswelt hin zu mehr Flexibilität vollziehen. Ist dies für eine Gesellschaft sinnvoll, sich dort hinzubewegen? Oder sollte man die Zeitarbeit nur als Recruiting-Instrument einsetzen, um die Personalabteilungen gerade in den KMUs zu entlasten? Alle Fragen werden diskutiert.

Michael Theurer (FDP)

So nehmen Sie an der Online-Veranstaltung teil:

Über diesen Link am 7. Dezember um 19 Uhr anmelden und mitdiskutieren: https://us02web.zoom.us/j/84795689318

„Demokratie lebt vom Mitmachen! Deshalb machen Sie mit, beteiligen Sie sich an unserer Veranstaltung, stellen Sie Ihre Fragen und teilen Sie Ihre Meinung. Nur so kann etwas verändert werden“, sagt LIM-Kreisverbandsvorsitzende Nicole Rauscher. Sie hofft auf rege Beteiligung von LIM-BaWü-Mitgliedern und anderen Interessierten.

(Foto: Lindau am Bodensee, Copyright: Stadtmarketing Lindau)